Dirndlhut - Detailsansicht

Wie trage ich Schicke Ricke richtig?

Das Vorbild für unsere Hüte ist eine alpenländische vergoldete Brautkrone aus dem 19. Jahrhundert, die ich im vergangenen Jahr bei einem Wiener Trödler aufstöberte; genauso sollten meine Hüte sein:

Klein und anmutig wie die Brautkrone. Dazu weiblich und zierlich, um möglichst viel Gesicht und Frisur der Trägerin zu zeigen. Aber gleichzeitig groß genug, um mehr als ein Accessoire zu sein.

Diese Hüte können (und sollen!) auf vielerlei Weise getragen werden: je nach Laune der Trägerin, nach Anlass der Veranstaltung, nach Outfit, nach Tageszeit, nach der Frisur…

Ob klassisch gerade aufgesetzt, wie auf unseren Produktbildern, oder keck in die Stirn gezogen, in der aktuellen Schräglage, mit offenem Haar, mit Zöpfen, mit Pferdeschwanz, mit trachtigem Knoten, mit klassischer Hochsteckfrisur, mit dem aktuellen Dutt – den künstlerischen Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt! Einige Anregungen dazu gibt es in unserem lookbook (siehe dort).

Um diese Vielseitigkeit einerseits und gleichzeitig optimalen Tragekomfort und Stabilität zu ermöglichen, haben wir nachfolgende „Befestigungsmethode“ entwickelt.

Vielleicht müssen Sie am Anfang ein bisschen üben, aber schon nach kurzer Zeit wird es Ihnen leicht von der Hand gehen. Für besondere Anlässe können Sie Ihren Hut auch einfach mit zu Ihrem Friseur nehmen – Friseure verstehen sich üblicherweise sehr gut auf das Aufsetzen von besonderem Kopfschmuck.

Bitte beachten Sie, dass unsere Hüte aufgrund der speziellen Befestigungsmethode am Optimalsten für Haare ab ca 10cm Länge geeignet sind. Dies gilt besonders für unsere schwereren Modelle wie die Schicken Hörner oder die Hüte mit opulenter Garnitur. Machen Sie hier bitte eine kurze Probe mit klassischen Haarkämmchen. Bei kurzem Haar lässt sich der Halt durch Haarspray erhöhen.

Das Befestigen unserer Hüte funktioniert folgendermaßen:

1. Vorbereitung:

Halten Sie den Hut so vor sich, dass Sie in das Innere des Hutes schauen und dabei das Inlay mit der persönlichen Nummerierung auf den Kopf gestellt sehen. Klappen Sie die beiden Kämmchen auseinander. Mit der rechten Hand (für Rechtshänder, ansonsten nehmen Sie bitte die linke Hand) greifen Sie die kleine Toupetklemme; sie ist noch geschlossen. Durch Druck auf die Mitte (von unten) springt sie auf. Am Besten, Sie üben das ein paar Mal, bis es Ihnen genauso leicht fällt wie das Bedienen einer gewöhnlichen Haarspange.

2. Aufsetzen:

Die Hand mit der Toupetklemme führt den Hut an den Punkt, der ca. 15 cm vom Haaransatz entfernt ist oder von dem Punkt, wo sich später der vordere Krempenrand befinden soll: sie bestimmt letzten Endes den genauen Sitz des Hutes sowie, nach links oder rechts versetzt, die Neigung. Achten Sie dabei darauf, dass die Kämmchen aufgeklappt bleiben und schließlich aufgeklappt auf Ihrem Kopf aufliegen. Sie führen die Toupetklemme also genau dorthin, wo sie den Hut gleich halten soll, und drücken dann, diesmal in Richtung Kopf, auf die beiden Enden der Toupetklemme, worauf sich die Toupetklemme schließt. Vorsichtig ziehen Sie Ihre Hand unter dem Hut hervor.

Nun nehmen Sie die beiden Kämmchen, die jetzt nach links und rechts aufgeklappt auf Ihrem Haar aufliegen, und stecken sie nacheinander, jeweils von außen kommend und mit möglichst großem „Ausholen“ ins Haar, bis sie sich quasi unter dem Hut wieder begegnen, diesmal jedoch unter Ihrem Haar. Jetzt sitzt der Hut perfekt!

Tipp: Vergessen Sie nicht, dass die Toupetklemme diejenige ist, die den Sitz des Hutes bestimmt; denken Sie deshalb an die 15cm Entfernung zum gewünschten Krempenrandpunkt (meist der Haaransatz). Die Kämmchen wirken dem Verrutschen des Hutes nach links und rechts entgegen, geben jedoch keinen Halt, wenn Sie den Kopf rücklings neigen.

Wenn die Toupetklemme ziept, kann es sein, dass der Hut zu tief im Gesicht sitzt (siehe Punkt 3.)

3. Korrektur:

Falls der Hut wackelt, zu tief sitzt oder Ihnen in den Haaren ziept, sollten Sie den Hut noch einmal abnehmen: Dazu greifen Sie vorsichtig von vorne nach hinten unter den Hut, heben ihn, soweit es geht, sehr behutsam nach oben und beginnen, die Kämmchen vorsichtig aus dem Haar zu klappen, bevor Sie die Toupetklemme öffnen. Danach können Sie den Hut absetzen, glätten eventuell Ihr Haar, taxieren, wo genau der Hut (und damit die Toupetklemme) sitzen soll, und beginnen noch einmal.

4. Der große Auftritt:

Wenn Sie den Hut erst einmal aufgesetzt haben, werden Sie sich innerhalb kurzer Zeit an ihn gewöhnen! Dann kann es sogar passieren, dass Sie ganz vergessen, dass Sie ihn tragen und an Türrahmen, Autodächer, Dunstabzugshauben etc. stoßen – Vorsicht!

5. Und nun ein letzter Tipp:

Das Tragen eines Hutes verändert eine Frau grundlegend. Sie richtet sich auf, die Haltung ändert sich, der Blick, ja selbst der Gang…

Probieren Sie‘s aus! Sehr viel Freude mit Ihrem Schicke Ricke Hut wünscht Ihnen

 

Ihre Petzi Achterfeld und das Team von Schicke Ricke